powered by stimme.de Ein Angebot von
stimme.de
Fußball in Baden-Württemberg
Mittwoch, 13. Juni 2012

Starke Rückrunde nicht überraschend

Von Unserem Redakteur Alexander Bertok

Fussball - Mit einer tollen Rückrunde haben die Verbandsliga-Fußballfrauen den drohenden Absturz in die Landesliga verhindert und die Saison 2011/2012 noch als Tabellensechster beendet. Für Trainer Jürgen Jung und seinen Sohn Mike, der ihn als Co-Trainer unterstützt, ist die Leistungssteigerung nach der Winterpause keine Überraschung.


 

Starke Rückrunde nicht überraschend

Siegesjubel gehörte bei den Sülzbacher Spielerinnen in der zweiten Saisonhälfte zum Standard-Repertoire. 26 von 34 Punkten hat die Verbandsstaffel-Mannschaft nach der Winterpause geholt.Fotos: Alexander Bertok 

"In der Vorrunde ließ unsere Chancenverwertung zu wünschen übrig. Wir haben aber schon da schon besser gespielt, als dies unser Tabellenplatz vermuten ließ", sagt Jung.

Vorletzter Platz Spielerin Vera Fechter pflichtet ihrem Trainer bei: "Nachdem sich die Mannschaft gefunden hat, haben wir eine klasse zweite Saisonhälfte hingelegt und das gespielt, was wir können. Es waren nicht nicht die Erfolge in der Rückrunde, die überraschend waren, sondern die enttäuschenden und schwachen Leistungen in der Vorrunde."

Den Jahreswechsel verbrachten die Frauen des SV Sülzbach auf dem vorletzten Tabellenplatz. Bei zwei Siegen und zwei Unentschieden sowie acht Niederlagen standen da lediglich acht Punkte auf der Habenseite, bei einem Torverhältnis von 16:23. 28:20 Treffer und 26 Punkte kamen nach der Winterpause hinzu. Die Abschlussbilanz von 34 Zählern kann sich sehen lassen.

Dass es nach dem Abstieg aus der Oberliga auch in der Verbandsstaffel während der ersten Saisonhälfte nicht lief und gar der Durchmarsch nach unten zu befürchten war, lag für Jung auch am notwendig gewordenen Umbruch innerhalb der Mannschaft.

"Mit Julia Kremmer, Michaela Plaggemeyer, Stefanie Zimmermann, Anna Nollenberger und Sabrina Beurer galt es nach dem Abstieg fünf Stammspielerinnen zu ersetzen. Zudem mussten die jungen Talente aus dem eigenen Nachwuchs integriert werden", erzählt Jung. "So etwas lässt sich nicht von heute auf morgen umsetzen. Das braucht seine Zeit."

Stabilitätsfaktor In der Winterpause schloss sich die zugezogene Sabine Klöppel den Sülzbacherinnen an. "Auch sie hat einen Anteil an unserem Aufschwung, war von Beginn an eine echte Verstärkung und ein wichtiger Stabilitätsfaktor", hebt Jung hervor. "Die Rückrunde ist super gelaufen, wir haben sogar noch den einen oder anderen Punkt verschenkt."

In der Punktrunde 2012/2013 wird der Umbruch nahtlos weiter vorangetrieben. Zwangsweise, denn mit dem letzten Saisonspiel am vergangenen Sonntag haben sich Sabine Sütterlin, Carina Czok und Daniela Schäfer verabschiedet. Dafür stoßen acht Spielerinnen der B-Juniorinnen in den Kreis der Aktiven. "Schon jetzt zu sagen, was die Truppe in der nächsten Runde zu leisten in der Lage ist, wäre reine Spekulation. Primär ist unser Hauptziel daher der Klassenerhalt."

Mit Vera Fechter hält eine wichtige Leistungsträgerin dem Verein die Stange. Mit 32 Jahren ist sie eine der ältesten und erfahrensten Spielerinnen beim SVS. "Ich entscheide von Saison zu Saison, ob ich weitermache, wäre aber nicht traurig, wenn irgendwann genügend Junge da sind, so dass ich mich zur Ruhe setzen kann", sagt Fechter. "Die nächste Runde ziehe ich aber nochmals durch."

 

 

Starke Rückrunde nicht überraschend

Trainer Jürgen Jung hat sein Team aus der Abstiegszone geführt.