powered by stimme.de Ein Angebot von
stimme.de
Fußball in Baden-Württemberg
Donnerstag, 21. Juni 2012

Kreisklasse A Sinsheim in der Statistik

Fussball - Gesteigert haben sich die Torschützen in der Kreisklasse A Sinsheim in der zweiten Saisonhälfte. Zeigte die Quote nach der Vorrunde weniger als drei Treffer pro Spiel, so waren es nach Abschluss der 240 Spiele 3,62 Tore im Schnitt.


459 fielen für die jeweilige Heimmannschaft, 411 für die Gäste. Es gab 101 Heimsiege, 54 Mal Unentschieden und 85 Mal behielten die Auswärtigen die Oberhand. 1:1 war das häufigste Ergebnis, so endeten 25 Spiele, das entspricht zehn Prozent der 240 Partien. Den zweiten Rang teilen sich 2:2 (16 Spiele) und 3:1 (16), was einem Prozentsatz von sieben entspricht. Das höchste Saisonergebnis gelang dem Meister und Aufsteiger SG Untergimpern, der im März Absteiger TSV Michelfeld II mit 7:0 besiegte.

Grüner Tisch

Erfreulich, dass die Spruchkammer kaum Probleme hatte, zweimal musste am grünen Tisch entschieden werden, nachdem Türkgücü Sinsheim im November zweimal einen nicht zur Teilnahme berechtigten Spieler eingesetzt hatte. Die Partien gegen den SV Reihen und den SV Neidenstein wurden als Siege für den Gegner gewertet.

Betrachtet man die Torausbeute, so zeigt sich, dass die Teams durchweg mit Fitness und Kondition aufwarten konnten. 172 Tore (21 Prozent) fielen in der letzten Viertelstunde. 55 Prozent wurden in der zweiten Halbzeit markiert.

Mit 70 Zählern wurde die SG Untergimpern Meister, lediglich zwei Zähler weniger hatte der FV Elsenz, der seit langer Zeit wieder als A-Ligist den Kreisligisten in der Relegation besiegte. Der Zwei-Tore-Abstand war in den letzten Jahren einer der knappsten. Im vergangenen Jahr errang der VfB Eppingen II als Meister 70 Zähler, der SV Tiefenbach als Tabellenzweiter 63. Deutlicher war der Abstand zwischen Meister und Vize in der Saison 2009/2010. Waibstadt vereinte 79 Zähler auf sich, der 1. FC Stebbach brachte es am Ende auf 57. Auch die SG Untergimpern zeigte sich beim letzten Aufstieg in die Kreisliga am Ende der Saison 2008/09 sammelfreudiger und hatte 76 Zähler, Richen kam als Zweiter auf 71 Punkte.

Fair

Der TSV Dühren und der SV Neidenstein kamen ohne rote Karten durch die Saison, Dührener bekamen zweimal die Ampelkarte, 51 Mal die gelbe, so dass der Tabellendritte die Fairnesswertung mit 0,2 Punkten Vorsprung vor dem SV Neidenstein für sich entscheiden konnte. Schlusslicht sind der TSV Michelfeld II mit 91 gelben, neun gelb-roten und drei roten Karten und der FC Eschelbronn mit 95 gelben, neun gelb-roten und drei roten. nit