powered by stimme.de Ein Angebot von
stimme.de
Fußball in Baden-Württemberg
Montag, 25. Juni 2012

Jetzt will auch Tottenham Sigurdsson

Fussball - Komfortable Situation für 1899 Hoffenheim: In der englischen Premier League gibt es anscheinend ein Wettbieten um den Isländer Gylfi Sigurdsson, der noch beim Kraichgau-Club unter Vertrag steht, diesem aber mitgeteilt hat, dass er in England bleiben möchte.


 

Jetzt will auch Tottenham Sigurdsson

Gylfi Sigurdsson

Foto: Archiv/mars

 

Laut englischer Medien soll der kroatische Spielmacher Luka Modric in der neuen Saison Teamkollege von Mesut Özil und Sami Khedira bei Real Madrid werden. Modrics bisheriger Club Tottenham Hotspur will dafür den Hoffenheimer Gylfi Sigurdsson als Ersatz holen.

Wettbieten Demnach soll Tottenham Modric die Freigabe erteilt haben und nun mit dem FC Liverpool und dem FC Swansea, wohin Sigurdsson in der vergangenen Rückrunde ausgeliehen war, in das Wettbieten um den Isländer eingestiegen sein. Die Ablösesumme für Sigurdsson soll bei rund zehn Millionen Euro liegen, die für Modric mehr als das Dreifache betragen. Um den 26 Jahre alten Kroaten Modric buhlen angeblich auch Manchester United, Paris St. Germain und der FC Chelsea.

Urlaub Swansea hatte die Verpflichtung des 22-Jährigen Sigurdsson für 8,5 Millionen Euro bereits vor Wochen als perfekt gemeldet. Weil Sigurdssons Entdecker Brendan Rodgers zwischenzeitlich den Verein jedoch in Richtung Liverpool verlassen hat, ergab sich für den Isländer eine neue Situation. Hoffenheim hatte daraufhin erklärt, dass noch nichts entschieden sei und der Isländer einen verlängerten Urlaub bis zum 30. Juni erhält, um seinen angestrebten Wechsel vorantreiben zu können. "Es macht für beide Seiten keinen Sinn, ihn für vielleicht nur einige Tage hierher nach Hoffenheim zu zitieren", sagt Trainer und Manager Markus Babbel. sid/red