powered by stimme.de Ein Angebot von
stimme.de
Fußball in Baden-Württemberg
Dienstag, 26. Juni 2012

Dortmund eröffnet 50. Bundesliga-Saison gegen Bremen

Von Lars Reinefeld, Dpa

Double-Gewinner Borussia Dortmund startet die Mission Titelverteidigung in der Jubiläumssaison der Fußball-Bundesliga mit einem Heimspiel gegen Werder Bremen. Der deutsche Meister empfängt die Norddeutschen zum Auftakt der 50. Spielzeit am 24. August im Signal Iduna Park.


 

 

Auftakt

Am ersten Spieltag trifft Borussia Dortmund mit Ilkay Gündogan (r) auf Werder Bremen mit Mehmet Ekici. Foto: Bernd Thissen 

«Die Vorstellung des Spielplans weckt in mir immer das Gefühl, dass es bald wieder los geht», sagte Dortmunds Trainer Jürgen Klopp. «Dass wir die Saison gegen einen Topverein wie Werder Bremen eröffnen können, ist der Wahnsinn für uns alle.»

Das Duell Dortmund gegen Bremen gab es auch 1963 zum Auftakt der Premieren-Saison. Damals fand die Partie, bei der der Dortmunder Timo Konietzka das erste Erstliga-Tor überhaupt erzielte, allerdings in Bremen statt. «Die Kameras waren damals nicht auf der Höhe, deshalb gibt es von diesem Treffer leider kein Bildmaterial», erinnerte sich Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke an diesen historischen Moment. «Die Planer haben ein feines Näschen bewiesen», sagte Watzke.

In Bremen hätte man sich angesichts des personellen Neuaufbaus gerne eine etwas leichtere Aufgabe zum Start gewünscht. «Das geht ja gleich richtig los», sagte Werder-Coach Thomas Schaaf. Manager Klaus Allofs freute sich zumindest über die Aufmerksamkeit, die den Hanseaten im TV-Spiel gewiss ist. «Es ist toll, dass wir die Jubiläumssaison eröffnen dürfen. Über die Schwere der Aufgabe müssen wir uns nicht unterhalten», sagte Allofs.

Von den drei Aufsteigern erwischte Zweitliga-Meister Greuther Fürth zum Beginn der Spielzeit 2012/13 den attraktivsten Gegner. Die Franken spielen am ersten Spieltag gegen den Rekordmeister Bayern München. «Für die SpVgg ist es natürlich etwas ganz Besonderes, wenn es im ersten Bundesliga-Spiel der Historie gleich gegen den Rekord-Meister geht», sagte Fürths Trainer Mike Büskens.

Eintracht Frankfurt empfängt Bayer Leverkusen, Fortuna Düsseldorf muss zunächst beim FC Augsburg antreten. Die Düsseldorfer treffen in ihrem ersten Erstliga-Heimspiel seit 15 Jahren am zweiten Spieltag auf Borussia Mönchengladbach. Wegen der Vorfälle in der Relegation gegen Hertha BSC Berlin droht der Fortuna damit ausgerechnet im rheinischen Duell ein Geisterspiel. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hatte für die Düsseldorfer ein Heimspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit gefordert, der Aufsteiger hat dem Strafmaß aber bislang noch nicht zugestimmt.

«15 Jahre haben wir sehnsüchtig auf die Spiele gegen Borussia gewartet. Das ist für die Fans eine besonders harte Strafe, dass sie nun ausgerechnet das Spiel gegen Gladbach nicht live im Stadion sehen dürfen», sagte Fortuna-Präsident Peter Frymuth der «Rheinischen Post». «Der Spielplan bestätigt uns in der Auffassung, dass wir mit dem Einspruch alles richtig gemacht haben.»

Einfluss auf die Ansetzungen hatten die Anträge des DFB-Kontrollausschusses, von denen auch noch Eintracht Frankfurt betroffen ist, nicht. «Die Spielplangestaltung darf nichts mit Sportgerichtsurteilen zu tun haben», sagte DFL-Geschäftsführer Holger Hieronymus. Frankfurt soll laut Antrag des Kontrollausschusses gegen Leverkusen lediglich 20 000 Tickets verkaufen dürfen. Der Club hat das Strafmaß ebenfalls abgelehnt.

Der Bundesliga-Dritte FC Schalke 04 spielt am ersten Spieltag bei Hannover 96, das Überraschungsteam Mönchengladbach empfängt 1899 Hoffenheim. Außerdem spielen vom 24.-26. August der VfB Stuttgart und der VfL Wolfsburg, der SC Freiburg und der FSV Mainz 05 und der Hamburger SV und der 1. FC Nürnberg gegeneinander.

Viel Spannung verspricht auch das Bundesliga-Finale am 18. Mai 2013. Dortmund, in der vergangenen Spielzeit mit 81 Punkten der beste Meister in der bisherigen Bundesliga-Geschichte, empfängt dann Hoffenheim. Zudem kommt es zum Bundesliga-Klassiker zwischen Mönchengladbach und den Bayern.