powered by stimme.de Ein Angebot von
stimme.de
Fußball in Baden-Württemberg
Montag, 18. Juni 2012

Berg rüstet auf: Acht neue haben bereits zugesagt

schwaebische.de


Berg rüstet auf: Acht neue haben bereits zugesagt

BERG / sz - Knapp gescheitert ist der TSV Berg in dieser Saison am Aufstieg in die Fußball-Verbandsliga, in der zweiten Runde der Relegation verlor der TSV unglücklich mit 2:3 gegen Hellas Bietigheim. Die Griechen gewannen am Wochenende auch das Relegationsfinale gegen den VfR Aalen II und steigen in die Verbandsliga auf, der sechste Aufstieg in sieben Jahren. Auch der TSV Berg rüstet sich jetzt für die neue Saison und für einen weiteren Anlauf in Richtung Verbandsliga.

Mit Sebastian Seiler, Heiko Wenzel, Timo Sauter, Yannick Spohn, Marcel Rist, Sonny Zahlmann, Marvin Igel und Dominic Maier wurden am Montag bereits acht Neuzugänge bekannt gegeben. Nach SZ-Informationen ist sich der TSV auch mit einem weiteren bekannten Fußballer aus der Region einig. Noch sei diese Personalie aber nicht ganz spruchreif, ist aus dem Umfeld der Berger zu hören.

Klar ist dagegen der Wechsel von Heiko Wenzel. Wenzel kommt vom FC Hard aus Österreich (dritte Liga), der Mittelfeldspieler war auch schon beim FV Ravensburg, beim SV Oberzell und beim FV Altshausen. „Ich sehe Heiko Wenzel bei uns auf der Sechser-Position“, sagte Bergs Trainer Adrian Philipp der Schwäbischen Zeitung. „Er hat eine sehr gute Spieleröffnung, aber er kann auch in der Abwehr in der Viererkette spielen.“ Wenzel sei fußballerisch und menschlich ein wichtiger Neuzugang.

Vom Verbandsligisten FC 07 Albstadt (vergangene Saison Platz neun) kommen gleich zwei Akteure nach Berg. Zum einen Albstadts früherer Kapitän Timo Sauter, zum anderen der offensive Mittelfeldmann Yannick Spohn. Der 27-jährige Sauter absolviert laut Philipp ein Referendariat in Ravensburg und spielt künftig Fußball beim TSV. Wie Wenzel hat Sauter seine Lieblingsposition im defensiven Mittelfeld. „Er ist ein zweikampfstarker Spieler, der flexibel einsetzbar ist“, sagt Philipp. Yannick Spohn (22) studiert an der PH in Weingarten und soll Bergs Offensive verstärken. „Im Aufstiegsjahr hat er in Albstadt eine gute Rolle gespielt, er hat einen starken Körper, wenn er wieder voll trainieren kann, wird er uns auf jeden Fall verstärken.“ Neuzugang Nummer vier kommt aus Oberzell: Marcel Rist (23) soll in Berg ebenfalls eine etwas offensivere Rolle bekommen als beim SVO. „Er hat in Oberzell meistens Außenverteidiger gespielt, ich sehe ihn aber weiter vorne, eher im offensiven Mittelfeld“, sagt Philipp. „Marcel ist physisch und läuferisch sehr stark und beidfüßig“, mit Rist bekomme man einen sehr variablen Spieler, „der offensiv alles spielen kann und zur Not auch hinten aushelfen kann“. Rist könne auf einer offensiven Position auch Torgefahr ausstrahlen. Ebenfalls vom SV Oberzell wechselt Innenverteidiger Sonny Zahlmann nach Berg.

Mit Dominic Maier kommt außerdem ein junger Spieler mit Anfang 20 von Philipps Heimatverein FC Zell im Wiesental aus der südbadischen Landesliga (Staffel II). Maier studiert in Weingarten an der PH und will künftig auch am Studienort Fußball spielen. Maier soll ebenfalls den TSV-Angriff beleben und im offensiven Mittelfeld oder Sturm auflaufen. „Das ist ein schneller Spieler mit viel Zug zum Tor“, sagt Philipp.

Als dicke Überraschung darf man die Verpflichtung des FV-Spielers Sebastian Seiler bezeichnen. Er gehörte in den vergangenen Jahren fix zum Verbandsliga-Kader des FV. Seiler gilt als Defensiv-Allrounder, er spielte zuletzt meistens auf der rechten Abwehrseite. Ravensburgs Trainer Marco Konrad ließ ihn aber auch schon als Innenverteidiger, als rechten Mittelfeldspieler, als „Sechser“ oder als Stürmer auflaufen.

Der Berger Spielertrainer ist zuversichtlich, für die kommende Saison wieder eine schlagkräftige Truppe zu bekommen. „Ich kenne die Jungs alle, wichtig ist für mich, dass es auch menschlich passt“, sagt Adrian Philipp. Bisher stehen den acht Berger Neuzugängen nur Süleyman Yildiz und Silvio Battaglia als Abgänge gegenüber. Ein weiterer Spieler habe noch nicht fix zugesagt. Bleiben wird beim TSV auf jeden Fall Haris Mesic, der starke Torhüter habe zwar Ambitionen, höherklassig zu spielen, habe jedoch für die nächste Saison Berg zugesagt.