powered by stimme.de Ein Angebot von
stimme.de
Fußball in Baden-Württemberg
Montag, 18. Juni 2012

1860 München kommt am Dienstag nach Leutkirch

schwaebische.de


1860 München kommt am Dienstag nach Leutkirch

LEUTKIRCH / sz - Gut gebrüllt, FC Leutkirch! Anlässlich der Feierlichkeiten zu „100 Jahre Fußball in Leutkirch“ ist es dem Verein gelungen, mit den „Löwen“ einen sportlichen Leckerbissen zu servieren. Am Dienstag, 19. Juni, um 18.30 Uhr stehen sich der Gastgeber und der TSV 1860 München zu einem freundschaftlichen Vergleich im Neuen Stadion am Öschweg gegenüber.

Einer, der es trotz intensiver Vorbereitungsarbeit kaum noch erwarten kann, bis die „Löwen“ los sind, heißt Jochen Reischmann und steht seit zwei Jahren gemeinsam mit Tobias Dorner und Eugen Schmid an der Spitze des rund 400 Mitglieder zählenden FC Leutkirch und „outet“ sich als ausgemachter „Sechzger“-Fan. Damit ist eines von drei großen Zielen, das sich Reischmann beim Amtstantritt gesteckt hat, bereits erreicht. „Ich wollte 1860 hierher holen. Das hat zu meiner großen Freude geklappt.“ Und mit „Volldampf voraus“ arbeite die gesamte Führungscrew – Förderverein inklusive – daran, auch daran, die beiden anderen, für den FCL ganz wesentlichen Ziele, zu erreichen. Als da wären? „Die Finanzen in Ordnung zu bringen, wobei wir uns inzwischen auf einem guten Weg befinden, und sportlich wieder nach vorne zu kommen“, verrät Reischmann.

Trifft fast wie die Faust aufs Auge auch auf 1860 München zu. Die „Löwen“, sechs Etagen höher zwar, wo im Profigeschäft natürlich ganz andere Summen im Spiel sind, kämpfen in finanziellen Angelegenheiten permanent um Solidität. Tja, und sportlich warten die „Löwen“ seit Jahren auf den großen Wurf. Von Liga zwei hinauf in die Beletage des Fußballs soll’s für den Deutschen Meister von 1966 (lang, lang ist’s her) halt wieder gehen. Auf den kleinen Amateurclub FC Leutkirch herunter gebrochen hieße das: Wiederaufstieg und Rückkehr in die Fußball-Bezirksliga. Wer weiß, vielleicht stehen sich am Dienstag in der Tat zwei Aufsteiger in spe gegenüber?! Zukunftsmusik. Die bekam der FC Leutkirch zunächst zu hören, als sich der Wunsch konkretisiert hatte, die „Sechziger“ als sportliches Schmankerl für die großen Feierlichkeiten zum „100-Jährigen“ aufzutischen.

„Bei einer Direktverpflichtung wären wir ein finanziell unkalkulierbares Risiko eingegangen, hätten mindestens 2500 zahlende Zuschauer benötigt.“ Aus Vernunftsgründen schien für Jochen Reischmann und Co. ein großer Traum zu zerplatzen. Dass der Traum nun doch in Erfüllung geht, ist einer glücklichen Fügung zu verdanken. So befinden sich die „Blau-Weißen“ dieser Tage unterm weiß-blauen Himmel von Oberstaufen im Trainingslager, wohnen im Hotel von Ex-Profi und Ex-Nationalspieler Karl-Heinz Riedle, zu dessen gleichnamiger Marketing-Firma auch Joachim Zwerger zählt. Als gewiefter Spiele-Vermittler wusste der bereits über einige Ecken herum vom Ansinnen des FCL.

„Herr Zwerger teilte uns mit, dass eine Mannschaft aus dem Trainingslager heraus preiswerter zu haben sei, und ob wir denn noch Interesse hätten. Da haben wir sofort zugegriffen“, erinnert sich Jochen Reischmann an dieses Telefongespräch der angenehmsten Art. Nun könne mit einer realistischen Kulisse von rund 1500 zahlenenden Zuschauern gerechnet werden. „Und diese Rechnung sollte auf jeden Fall aufgehen.“ Für alle.